Pages Menu
Rss

Tierärztliche Praxis für Pferde Ratingen

Dr. Thomas Sander & Dr. Martin Gundel

„Wir lesen Ihr Pferd.“

Categories Menu

Innere Medizin

Auf Herz und Nieren prüfen

In der Inneren Medizin befassen wir uns gründlich mit allen Vorgängen, die von den verschiedenen Organsystemen ausgehen. Die einzelnen Organe – zum Beispiel Herz, Lunge, Niere – greifen wie das Räderwerk einer Uhr ineinander und sind fein aufeinander abgestimmt. Erkrankt ein Organ, hat das enorme Auswirkung auf den gesamten Organismus Ihres Pferdes.

Erster Hinweis für eine Erkrankung der inneren Organe ist oft ein gestörtes Allgemeinbefinden, das sich zum Beispiel durch schlechte Futteraufnahme, abnehmende Leistungsfähigkeit und Müdigkeit äußert.
Äußere Symptome wie Durchfall, Fieber, Headshaking, Husten, Quaddeln in der Haut, Wasseransammlung in den Gliedmaßen und eine sichtbare Verhaltensänderung Ihres Pferdes weisen ebenfalls auf eine Erkrankung hin.
Ihr Pferd leidet dann unter starken Schmerzen: Es scharrt unruhig mit den Hufen, flehmt, will sich ständig hinlegen oder wälzt sich ständig hin und her.

Da sich innere Erkrankungen oft durch einen schleichenden Verlauf auszeichnen, sollten Sie Ihr Pferd weiterhin aufmerksam beobachten und frühzeitig einen Termin mit unserer Ambulanz vereinbaren.

Ganzheitliche UntersuchungGanzheitliche Untersuchungen in unserer Tagesklinik

Für eine gründliche Diagnostik bringen Sie Ihr Pferd nach den ambulanten Maßnahmen in unsere Tagesklinik. In einem ausführlichen Gespräch schildern Sie uns den bisherigen Verlauf und die aufgetretenen Anzeichen der Erkrankung.

Mit der klinischen Untersuchung des Patienten durch unsere Sinne (Sehen, Hören, Tasten, Riechen) erfassen wir als Tierarzt pathologische Abweichungen des erkrankten Organs und leiten systematisch weitere Maßnahmen ein.

Die notwendigen Untersuchungen richten sich nach dem offensichtlich erkrankten Organsystem. Für jedes Organ gibt es eine Reihe von Standarduntersuchungen, um wichtige Informationen zu sammeln und auszuwerten.

Veränderungen sichtbar machen

Nach der Ganzkörperuntersuchung prüfen wir Ihr Pferd auf Herz und Nieren.

Zunächst röntgen wir die Organe Ihres Pferdes, um Veränderungen sichtbar zu machen und den Krankheitsverlauf besser zu verstehen. Mit dem Ultraschall stellen wir von außen und innen die Struktur der Organe dar und beurteilen anhand von Normabweichungen den Schweregrad der Erkrankung.

Zum Schluss schauen wir mit dem Endoskop von der Nüster bis in die Lunge oder bis in den Magen. Alle Untersuchungen führen wir akribisch, systematisch und sensibel durch.

Feintuning im Labor

Alle Organe geben uns ihre spezifischen Informationen, und von jedem Organ von der Haut bis zur Schilddrüse können wir auch Proben sammeln, um diese zu untersuchen.

Wir nehmen von Ihrem Pferd Blutproben, Hautgeschabsel und Gewebeproben oder es werden Tupferproben gewonnen, die wir zum Teil in unserem Labor selbst untersuchen oder in Speziallabore schicken.

Bei der Blutgasanalyse gewinnen wir sauerstoffreiches Blut aus der Arterie, das sofort untersucht werden muss. Wir setzen es bei allen Lungenerkrankungen und bei der akuten Kolik ein.

Diese Laboruntersuchungen sind ein wichtiger Bestandteil, um ein aktuelles Bild der Organfunktionen zu gewinnen, die den Zustand beschreiben und die Veränderung in der Folgezeit vergleichbar machen.

Mit Hilfe dieser Einrichtungen und Geräte können wir die wichtigsten Erkrankungen beim Pferd untersuchen:

  • Hauterkrankungen
  • Herzfunktionsstörungen
  • Husten, Atemprobleme und Atemgeräusche
  • Magen- und Darmprobleme
  • Leberfunktionsstörungen
  • Erkrankungen der Nieren und harnableitenden Organe
  • Stoffwechselerkrankungen und Hormonveränderungen

Wenn Sie die ersten Veränderungen bei Ihrem Pferd erkennen, vereinbaren Sie für die Erstuntersuchung einen Termin für unsere Ambulanz oder für die weiterführende Diagnostik in unserer Tagesklinik.

Bei akuten Notfällen erreichen Sie uns 24 Stunden am Tag über unsere Handynummern.